Fleisch

Hausgemachte Wurst ohne Darm


Zutaten für die Herstellung von hausgemachter Wurst ohne Darm

  1. Frisches Schweinefilet 1 Kilogramm
  2. Frisches Hähnchenfilet 700-800 Gramm
  3. Frischer Schweinefleischspeck 200 Gramm
  4. 3-4 Eier
  5. Mittelgroße Knoblauchzehen 6-7
  6. 1,5 Teelöffel Salz
  7. Paprika schwarz nach Geschmack
  • Hauptzutaten: Schweinefleisch, Schmalz, Huhn
  • Portionen15 Portionen

Inventar:

Schneidebrett, Messer, Fleischwolf, Küchenpapierhandtuch, Schüssel, Schneebesen, Knoblauch, Esslöffel, Lebensmittelfolie, Küchenschere, Backblech, Backofen, Küchenhandschuhe, Teller, Handmörser mit Stößel

Selbstgemachte Wurst ohne Mumm kochen:

Schritt 1: Das Fleisch vorbereiten.

Um zu Hause Würste zuzubereiten, müssen Sie mehrere Fleischsorten gleichzeitig verwenden. Wir waschen das Schweinefilet und das Hähnchenfilet unter fließendem Wasser und legen es auf ein Schneidebrett. Reinigen Sie die Fleischzutat mit einem Küchenmesser gründlich von den Adern und überschüssigem Fett. Dann schneiden Sie das Schweinefleisch und das Huhn in kleine Stücke und mahlen die Komponenten mit einem Fleischwolf. Achtung: Wenn Sie keine Fleischstücke in der Wurst haben möchten, ist es besser, einen Fleischwolf mit feinem Grill zu verwenden.

Schritt 2: Schmalz vorbereiten.

Wir waschen das Schmalz unter fließendem Wasser und legen es auf ein Papiertuch. Wir machen es aus dem Wasser nass und legen es auf ein Schneidebrett. Mahlen Sie unsere Zutat mit einem Küchenmesser in Stücke von der Größe von nicht mehr als 5 mal 5 Millimeter. Achtung: Zum Würstchenkochen braucht man nur rohes frisches Schmalz. Verwenden Sie kein Schmalz zum Kochen unserer Mahlzeiten.

Schritt 3: Eier vorbereiten.

Befreien Sie die Eier mit einem Küchenmesser von der Schale über der Schüssel und gießen Sie das Eiweiß und das Eigelb in diese Schüssel. Mit einem Schneebesen die Eikomponenten gut in den üppigen Schaum einrühren.

Schritt 4: Schwarzen Pfeffer mit Erbsen zubereiten.

Gießen Sie schwarzen Pfeffer mit Erbsen in einen Handmörser und mahlen Sie die Zutat mit dem Stößel. Wir zerkleinern die vorhandenen Komponenten mit unserem Inventar so lange, bis sich kleine Krümel bilden. Natürlich können Sie auch gemahlenen Piment verwenden, aber Pfefferkörner, die kurz vor dem Kochen des Hackfleischs zerkleinert werden, sind viel duftender und aromatischer.

Schritt 5: Bereiten Sie den Knoblauch vor.

Wir schieben die Knoblauchzehen auf ein Schneidebrett und entfernen die Schale von der Knoblauchzutat, nachdem wir sie mit einem Messergriff angedrückt haben. Dann mit dem gleichen scharfen Inventar die Zutat sehr fein hacken. Achtung: Sie können Knoblauch auch mit Hilfe des Knoblauchs hacken.

Schritt 6: Bereiten Sie die Eimischung vor.

In einen Behälter für Ei-Zutaten schieben wir die gehackten Paprikaschoten, Erbsen, Knoblauch und Salz. Gießen Sie dann die Stärke mit einem Esslöffel nach und nach in den gleichen Behälter und mischen Sie alle Zutaten gut miteinander. Achten Sie dabei darauf, dass sich keine Klumpen bilden.

Schritt 7: Bilden Sie hausgemachte Würste ohne Mut.

In die entstandene Eimischung das gehackte Fleisch und das Schmalz geben und mit einem Esslöffel alles vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Dann nehmen wir Lebensmittelfolie und schneiden sie mit Hilfe einer Schere in Stücke oder zerreißen sie mit den Händen in ungefähr identische Stücke von der Größe von etwa 30 bis 20 Zentimeter. Mit einem Esslöffel übertragen wir das Hackfleisch auf einen Rand der Folie und geben der Fleischmasse anschließend mit den Händen die Wurstform, indem wir vom Rand der Folie zurücktreten 1,5 - 2 Zentimeter. Die Wurst sollte ziemlich lang sein und sich über die gesamte Länge der Folie erstrecken. Dann fassen wir die Folienränder vorsichtig mit beiden Händen an und wickeln die Folie mit Wurstfleisch in einer Rolle sehr fest ein. Und wir drehen die Ränder der Folie, damit das Fleisch beim Garen nicht auf das Backblech fällt. Wir bekommen eine scheinbar lange "Süßigkeit", die in eine Bonbonverpackung gewickelt ist. Achtung: Sie müssen die Fleischzutat auf der glänzenden Spiegelseite der Folie auslegen, da während des Backvorgangs unseres Gerichts die Wärme von der Spiegeloberfläche des Papiers nach innen reflektiert und somit der Prozess der Zubereitung unseres Gerichts beschleunigt wird.

Schritt 8: Bereiten Sie eine hausgemachte Wurst ohne Mut.

Wir legen Fleisch "Süßigkeiten" eng aneinander auf ein Backblech und legen die Form in einen vorgeheizten Ofen auf eine Temperatur 180 ° C Wir backen unser Gericht in einem solchen thermischen Regime für 1 Stunde Nach dieser Zeit schalten wir den Ofen aus und nehmen das Backblech mit den Küchenhandschuhen aus dem Ofen. Lassen Sie die hausgemachten Würste etwas abkühlen und falten Sie die Folie dann vorsichtig mit den Händen auseinander. Wir nehmen fertige Würste aus der Lebensmittelfolie und geben sie auf einen freien Teller.

Schritt 9: servieren Sie hausgemachte Wurst ohne Mut.

Selbstgemachte Wurst ohne Mut - ein köstlicher Snack. Vor dem Servieren mit einem Küchenmesser in kleine Stücke schneiden. Servieren Sie die Wurst als kalte Vorspeise an den festlichen Tisch. Guten Appetit!

Rezept-Tipps:

- - Für die Zubereitung von hausgemachten Würsten können Sie fertiges Hackfleisch verwenden.

- - Zusätzlich zu den aufgeführten Gewürzen können Sie auch andere nach Ihrem Geschmack verwenden. Sowie Gewürze und Gewürze für die Zubereitung von Fleischgerichten.

- - Sie können Fleisch auch mit einem Mixer oder einem Küchenmesser zerkleinern. In diesem Fall muss das Fleisch so klein wie möglich gehackt werden.

- - Sie können hausgemachte Würste mit einer dicken Frischhaltefolie oder in einer Backhülle kochen.

- - Verwenden Sie zum Kochen von hausgemachten Würsten nur hochwertiges und frisches Fleisch. Schweinefleisch sollte nicht verwittert und dunkel gefärbt sein. Kochen Sie keine hausgemachte Wurst aus einer gefrorenen Fleischzutat.

- - Es ist nicht notwendig, das Hackfleisch in einer dicken Schicht auf der Folie zu verteilen, da es schlecht gebacken und innen roh sein kann. Auch die Wurstbrätschicht sollte über die gesamte Länge der Folie gleich dick sein, damit die Wurst von allen Seiten gleichmäßig eingebrannt wird.